Du siehst das sichere Browserfenster von PayPal nicht?

Hier
kannst du es wieder öffnen und deinen Einkauf abschließen.

Bitte habe noch etwas Geduld. Deine Bestellung ist fast abgeschlossen.


Sicherheitsausstattung

(144 Produkte)

  Marken

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Farben

Gewählt:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  Preis (€)

  • -
    Übernehmen

  Kundenmeinungen

Gewählt:
SORTIEREN NACH
Seite1von
3
 
SORTIEREN NACH
Seite1von
3

Beim Fahrrad muss Sicherheit im Vordergrund stehen!

Besonders im Stadtverkehr ist der Radfahrer einem hohen Unfallrisiko ausgesetzt. Deswegen sollte er mindestens die Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) beachten und sein Fahrrad dem entsprechend ausrüsten und warten.

3 Stichworte sagen das Wichtigste:

  • Stabilität
  • Bremsen
  • Beleuchtung
Wichtig für die Sicherheit: die Fahrradklingel

Stabilität verhindert Stürze

Sie müssen fest auf dem Fahrrad sitzen. Die Schrauben an Sattel, Lenker und den Laufrädern sollten stets gut angezogen sein. Selbstverständlich darf die Rahmenkonstruktion keine wesentlichen Mängel aufweisen. Beschädigungen oder durchgerostete Teile sind Sollbruchstellen und müssen repariert werden. Wenn das nicht geht, müssen Sie ein neues Fahrrad kaufen. Es ist schon mal gut, wenn Sie mit dem Fahrrad sicher stehen können. Sicherheit des Fahrrades bedeutet aber vor allem: Eine stabile Fahrt. Die Laufräder dürfen keine Unwucht haben, die sprichwörtliche „Acht“ ist sehr gefährlich. Kontrollieren Sie bitte auch, ob alle Speichen fest angezogen sind. Locker sitzende Speichen können Sie mit einem Speichenschlüssel nachziehen oder es einer Fachwerkstatt überlassen.

Die Reifen sollen einen optimalen Kontakt zur Fahrbahn herstellen. Alte Schläuche werfen manchmal Beulen, die beim Fahren nicht nur störend, sondern auch riskant sind. Tauschen Sie den Pneu aus oder beseitigen Sie die Beule mit einem Gummiflicken.

Die Reifenmäntel müssen ein griffiges Profil zeigen, denn wenn sie abgewetzt sind, können Sie nicht nur ausrutschen, sondern es wächst auch die Wahrscheinlichkeit eines „Platten“.

Wenn Sie Ihr Fahrrad mit schweren Satteltaschen bepacken, achten Sie bitte darauf, dass der Gepäckträger solide genug ist, um das Gewicht zu tragen. Kommt es zu einem Bruch des Gepäckträgers, droht ein Sturz. Änderungen der Grundkonstruktion können am Fahrrad die Sicherheit beeinträchtigen. Versuchen Sie bitte nicht, etwa an ein durchschnittliches Citybike Scheibenbremsen anzubringen. Die Geometrie des Fahrrades ist den Zugkräften in statischer Hinsicht nicht gewachsen!

Ein kurzer Bremsweg ist lebenswichtig

Laut StVZO müssen am Vorder- und Hinterrad Bremsen angebracht sein. Die Bremsbeläge dürfen nicht zu stark abgerieben sein und ein Nachziehen der Bremsen ist regelmäßig erforderlich.

Die diversen Bremsen-Typen stellen auch unterschiedliche Anforderungen an die Wartung. Besonders Scheibenbremsen lässt der Laie am besten von einer Fachwerkstatt richten.

Wenn ihr Fahrrad eine Nabenschaltung hat, nutzen Sie den Rücktritt als Hinterradbremse. Die Kette muss schon aus diesem Grund stramm sitzen! Sollte sie vom Zahnkranz springen, riskieren Sie einen bösen Sturz. Locker sitzende Ketten können Sie mit einem Zurücksetzen des Hinterrades stramm ziehen. Wenn das nicht mehr reicht, müssen Sie die Kette kürzen.

Mehr Sicherheit mit einem Seitenstrahler

Nie bei Dunkelheit ohne Licht

Kein vernünftiger Radler fährt bei Dunkelheit ohne Beleuchtung! Ein weißer Strahler vorne und ein rotes Rücklicht hinten sind laut StVZO vorgeschrieben. Heute bietet der Fachhandel verschieden Lichtanlagen an. Wenn Sie sich für akku-betriebene LEDs entscheiden, verfügen Sie gleichzeitig über ein Standlicht, das zwar keine gesetzliche Pflicht, aber trotzdem sinnvoll ist. Zusätzlich schreibt die StVZO Reflektoren vor. Vorne sollte ein weißer Reflektor vorhanden sein und hinten ein roter. Außerdem müssen noch zwei Seitenreflektoren an den Speichen angebracht werden. Auch die Pedale sollten das Scheinwerferlicht der Autos zurückwerfen können. Fahrrad und Sicherheit bedeutet auch, dass der Radler nachts helle Kleidung trägt, die am besten auch mit Reflektor-Streifen versehen ist.

Übrigens: Nicht nur sehen und gesehen werden ist wichtig. Als akustisches Warnsignal ist eine Klingel Vorschrift!

Machen Sie sich den Helm selbst zur Pflicht

Ein gut gewartetes Fahrrad kann Sicherheit garantieren, aber keinen Unfall ausschließen. Schützen Sie deswegen Ihren Kopf immer mit einem Helm! Seit einigen Jahren gibt es für Helmmuffel den sogenannten „Fahrrad-Airbag“. Das ist ein Ring aus Textil, den Sie über den Kopf streifen und um den Hals tragen können. Es sieht dann so aus, als ob Sie einen Schal oder Rollkragenpulli tragen. Erfolgt ein heftiger Impuls, bläst sich via Gasgenerator eine schützende Umhüllung um den Kopf auf. Das Gesicht bleibt selbstverständlich frei. Die schwedische Erfindung soll sogar sicherer sein, als der konventionelle Fahrradhelm. Fahrrad und Sicherheit sind ein Thema mit spannenden Innovationen.

Auch ein Schloss bietet Sicherheit

Auch gehört zum Fahrrad die Sicherheit, dass es nicht gestohlen werden kann. Die Qualität des Schlosses sollte mindestens der Qualität des Fahrrades angepasst sein. Viele Testergebnisse beweisen, dass Bügelschlösser den optimalen Diebstahlschutz bieten.



Fragen?
Unsere Experten haben die Antwort!
Mo-Fr: 10-18 Uhr
0711 400 424 32
Newsletter
Jetzt anmelden und €10,- Gutschein sichern.
Dich erwarten exklusive Angebote und Gutscheinaktionen.4
Kundenzufriedenheit
Mit unserem Shop & Service zufrieden?
Schreibe eine Bewertung!
Bewertung abgeben